Pietismus


Pietismus
   (lat. ”pietas“ = Frömmigkeit, Ehrfurcht), eine bedeutende, Ende des 17. Jh. entstandene Bewegung religiöser Erneuerung im ev. Christentum. Als Begründer im Luthertum gilt Ph. J. Spener († 1705); weitere bedeutende Persönlichkeiten waren u. a. G. Arnold († 1714), A. H. Francke († 1727), N. L. von Zinzendorf († 1760). Der P. wurde durch unterschiedliche Strömungen, auch in England u. im Calvinismus, vorbereitet, die z.T. auf religiöse Erfahrungen hinarbeiten wollten u. dabei die Mystik neu beachteten, jedenfalls aber eine überzeugende christliche Existenz anstrebten. Der P., der auch Gemeinschaftsformen schuf, verbreitete sich international u. existiert bis heute. Seine ursprünglichen Intentionen wandten sich gegen eine rationalistische u. starre Schultheologie u. gegen kirchliche Schablonen. Der P. bejaht vorbehaltlos die Offenbarung Gottes, wie sie in der Bibel enthalten ist; historisch-kritische Beschäftigung mit der Bibel wird weitgehend abgelehnt. Betont werden das praktische Christentum tätiger Liebe, subjektive Innerlichkeit u. Erfahrung in der Frömmigkeit, Bemühung um eine umwandelnde Gnade, mystische Verbindung mit Jesus. Weniger angesehen sind im P. die dogmatischen, verbindlichen Glaubensformulierungen. Naheliegende Gefahren sind das Konventikelwesen u. der Fundamentalismus (heutige ”evangelikale Bewegung“).

Neues Theologisches Wörterbuch. . 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Piëtismus — (v. lat.), eigentlich Frömmigkeit, Gottseligkeit. Jedoch kommt der Name P. nur als Parteiname zweimal in der Protestantischen Kirche vor, einmal zu Ende des 17. Jahrh. u. dann in neuester Zeit. Beide haben nur die Ausbildung einzelner Dogmen,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Pĭëtismus — (neulat.), eine krankhafte Form der Frömmigkeit (pietas), die, nach Umständen und Persönlichkeiten zu verschiedenen Zeiten verschieden gestaltet, bald in einseitigem Betonen einzelner Glaubenslehren, bald in überspannten und exzentrischen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Pietismus — Der Pietismus ist nach der Reformation die wichtigste Reformbewegung im kontinentaleuropäischen Protestantismus. Die pietistische Bewegung in Deutschland hat seit ihrer Entstehung in der 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts zahlreiche Veränderungen… …   Deutsch Wikipedia

  • Pietismus — Pi|e|tịs|mus 〈[piə ] m.; ; unz.〉 protestant. Erweckungsbewegung im 17./18. Jh. (als Reaktion auf die als erstarrt empfundene Orthodoxie), die eine gefühlsbetonte Frömmigkeit u. tätige Nächstenliebe erstrebte [zu lat. pietas „Frömmigkeit“] * * *… …   Universal-Lexikon

  • Pietismus — Pietät »Frömmigkeit; Ehrfurcht; Rücksichtnahme«: Das seit dem 16. Jh. bezeugte Fremdwort ist aus lat. pietas (pietatis) »Pflichtgefühl; Frömmigkeit, Gottesfurcht« entlehnt. Dies ist eine Bildung zu dem lat. Adjektiv pius »pflichtgemäß handelnd;… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Pietismus — Pi|e|tịs|mus 〈[piə ] od. [pie ] m.; Gen.: ; Pl.: unz.〉 protestant. Bewegung im 17./18. Jh. (als Reaktion auf die als erstarrt empfundene Orthodoxie), die eine gefühlsbetonte Frömmigkeit u. tätige Nächstenliebe erstrebte [Etym.: <lat. pietas… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Pietismus — Pi|e|tis|mus der; <zu ↑...ismus> protestantische Bewegung des 17. u. 18. Jh.s, die durch vertiefte Frömmigkeit u. tätige Nächstenliebe die ↑Orthodoxie zu überwinden suchte …   Das große Fremdwörterbuch

  • Pietismus — Pi|e|tịs|mus, der; (evangelische Erweckungsbewegung; auch für schwärmerische Frömmigkeit) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Pietismus: Kirche in der Kirche —   Die langen, wenig fruchtbaren Glaubensauseinandersetzungen, die im Anschluss an die Reformationszeit die Einheit Europas weitgehend zerstört hatten, waren im Barockkatholizismus einer neuen Frömmigkeit und Verinnerlichung des kirchlichen Lebens …   Universal-Lexikon

  • Pietismus, Radikaler — Radikaler Pietismus war eine kirchenkritische Strömung innerhalb des Pietismus. Die radikalen Pietisten waren davon überzeugt, dass wahres Christentum nur außerhalb der verfassten Kirche gelebt werden könne. Deshalb blieben sie den Gottesdiensten …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.